PotalaPalace'1920x540'1

Tibet/Lhasa Reiseführer

Wenn die Menschen an die höchste Region der Erde denken, haben sie den verschneiten Himalaya und die buddhistischen Mönche in farbenprächtigen Gewändern vor Augen. Tibet klingt für einige wie der Name eines weit entlegenen Ortes, für diejenigen aber, die das Glück haben, Tibet zu besuchen, bestätigen sich die Bilder, die es von Tibet gibt, einem Ort mit seinem Himalaya-Gebirge, dessen Berggipfel mit Schnee bedeckt sind, und mit seinem Buddhismus, der immer noch einen wichtigen Teil im Leben vieler Tibeter einnimmt.

Tibet ist in der Tat eine rätselhafte Region, ein Ort, an dem sich Reisende mit der Natur auf einer tiefgründigen Ebene verbunden fühlen. Es ist eine Ecke der Welt, um über den Lauf der Zeit nachzusinnen.

Potala-Palast

Mit einer durchschnittlichen Höhe von 4.900 Metern ist Tibet als Dach der Welt bekannt. Der höchste Punkt ist der Mount Everest, der mit 8.848 Metern der höchste Berg der Erde ist. Das Himalaya-Gebirge gilt mit seinen vierzehn Gipfeln in mehr als 8.000 Metern Höhe als das höchste Bergsystem der Welt.

Aktivitäten und Reisehinweise

Es gibt zwei Hauptgründe, warum Tibet besucht wird: die mystische Kultur des tibetischen Buddhismus und die atemberaubende Berglandschaft. Während Tibet in der Tat eine rätselhafte Region ist, müssen Besucher sich nicht allzu weit von Lhasa entfernen, um einige der wichtigen Sehenswürdigkeiten zu erkunden, die Tibet zu bieten hat.

Der Potala-Palast liegt im Zentrum von Lhasa und thront über der Stadt. Er war einst die Residenz des Dalai Lama und zählt nach wie vor als das prächtigste und ikonischste Gebäude in Tibet. Der Potala-Palast ist voll religiöser Schätze und Hinterlassenschaften und muss zweifellos ein Pflichtbesuch für alle sein, die sich in Lhasa aufhalten.

Etwa zwei Kilometer vom Potala-Palast entfernt liegt der Jokhang-Tempel, der heiligste aller Tempel im tibetischen Buddhismus. Er ist ein wichtiger Pilgerort für alle Tibeter, die sich auf den Gehsteig vor dem Tempel zum Gebet wiederholt niederwerfen. Die Barkhorstraße umrundet den Jokhang-Tempel und ist ein 1 km langer Rundweg mit traditionellen tibetischen Häusern zu beiden Seiten. Hier können Sie das Leben der Menschen in Tibet und die authentische Atmosphäre beobachten und genießen.

Jokhang-Tempel

Besucher können auch die beiden weiteren Klöster, Drepung und Sera, besuchen. Sie sind zwei wunderschöne am Stadtrand gelegene Tempel, die im Rahmen eines Aufenthalts in Lhasa besichtigt werden können. Beide Tempel sind Teil der drei großen tibetischen Klöster in Lhasa.

Der Yamzhog-Binnensee ist etwa 2,5-Stunden mit dem Auto südwestlich von Lhasa gelegen und zählt zu einem der drei heiligen Seen in Tibet. Der See liegt auf einer Höhe von 4.600 Metern und ist von verschneiten Bergen umgeben. Er ist bekannt für sein geheimnisvoll türkisblaues Wasser und gilt als einer der schönsten Seen in Tibet. Die Straße schlängelt sich durch die malerisch schöne tibetische Landschaft mit ihren traditionellen Wohnhäusern, Bergen und Tälern. Je weiter Sie in die Berge fahren, desto atemberaubender wird der Anblick.

Yamzhog-Binnensee

Abenteuerlustige möchten vielleicht das Basislager am Mount Everest besuchen und dem höchsten Berg der Welt Qomolangma Aug in Aug gegenübertreten. Auf dem Weg dorthin können Besucher einen Zwischenstopp am Yamdrok-See, Karola-Gletscher, Palkhor-Kloster mit der Stupa Kumbum in Gyantse und Tashilhunpo-Kloster in Shigatse einlegen. Neben diesen beeindruckenden Sehenswürdigkeiten bietet sich während der Fahrt von Lhasa zum Basislager am Mount Everest eine atemberaubende Berglandschaft dar.

Drei Tage sind in der Regel ausreichend für einen Aufenthalt in Lhasa sowie für den Besuch der Highlights in der tibetischen Hauptstadt und in der näheren Umgebung. Wenn Sie das Basislager am Mount Everest und die auf dem Weg liegenden bekannten Sehenswürdigkeiten besuchen möchten, sind in der Regel aufgrund der großen Entfernung vier zusätzliche Tage erforderlich. Wenn Sie eine Reise nach Tibet planen, informieren Sie sich hier über die beliebtesten Sehenswürdigkeiten und über die Aktivitäten sowie hier über unsere beliebten Tibet-Routen oder Sie können uns einfach mit der Planung einer individuellen Reiseroute beauftragen.

Bitte berücksichtigen Sie, dass die Luft in Tibet 40 Prozent weniger Sauerstoff enthält und das Gros der Besucher zu einem gewissen Grad eine Höhenerkrankung beklagt. Zu den Symptomen zählen Kopfschmerzen, Atemnot und Übelkeit. Obwohl die meisten Besucher die Symptome für erträglich erachten und diese nicht als beeinträchtigend für die Reise in Tibet ansehen, können bei einigen schwerwiegendere Krankheitszeichen auftreten. Besucher sollten daher vor der Reise nach Tibet ihren Arzt konsultieren. Während des Aufenthalts in Tibet sollten Sie sich nicht überanstrengen und in kontrolliertem Tempo gehen und klettern.

Mount Everest

Etwas, was auch immer wieder bemängelt wird, sind Tibets öffentliche WC-Anlagen. Obwohl einige der öffentlichen Anlagen in Tibet von der Regierung nach den heutigen Standards umgebaut werden, sind die meisten ziemlich schmutzig und wegen fehlender Toilettenspülung geruchsintensiv. Das ist selbst an jenen Plätzen der Fall, die als beliebte Sehenswürdigkeit gelten. Die WC-Anlagen sind außerhalb von Lhasa noch schlechter. Eine Maske macht den üblen Geruch einigermaßen erträglich.

Die Innenstadt von Lhasa verfügt über gute Hotels, in abgelegenen Gegenden können die Hotels jedoch recht einfach eingerichtet sein.

Wir empfehlen, Polizeibedienstete oder Soldaten in Tibet oder in China generell nicht zu fotografieren, da dies zu Schwierigkeiten führen kann. Generell ist es am besten, Personen nicht ohne deren Erlaubnis zu fotografieren. Bitte beachten Sie, dass das Fotografieren in einigen Tempel nur gegen eine Gebühr gestattet ist.

Gesund bleiben in Tibet

Die Temperaturen in Tibet sind bei Tag und Nacht sehr unterschiedlich. Selbst im Sommer können die Temperaturen nachts sehr niedrig sein. Um in Tibet nicht krank zu werden, ziehen Sie sich warm an und tragen Sie Kleidung in Schichten. Eine leichte Erkältung kann sich in trockenen Höhenlagen der Hochebene zu einer ernsten Lungenerkrankung entwickeln.

Trinken Sie während der Reise ausreichend Wasser. Nehmen Sie einige energiereiche Snacks wie getrocknete Früchte, Nüsse oder Schokolade mit. Diese können Ihnen dabei helfen, ihre Energiereserven schnell wieder aufzuladen und gegen die Erschöpfung anzukämpfen. Essen Sie am besten nicht übermäßig und schonen Sie dadurch Magen und Verdauungssystem. Wir empfehlen, auf Alkohol und Zigaretten zu verzichten und stattdessen Gemüse und Früchte zu essen, die reich an Vitaminen sind. Dehydrierung und Müdigkeit sind möglicher Grund und Auslöser für Höhenerkrankung und sollten vermieden werden.

In der Hochebene ist die Strahlung der Sonne sehr intensiv, daher sind Sonnenbrille und Sonnencreme unverzichtbare Bestandteile der Ausrüstung, um Augen und Haut zu schützen. Ein Hut mit breiter Krempe schützt Sie auch vor direkter Sonneneinstrahlung. Es herrscht ein besonders trockenes Klima, Lotionen und Lippenbalsam werden daher empfohlen.

Essen in Tibet

Die traditionelle tibetische Ernährung ist einfach. Weitgehend beschränkt auf Gerste, Fleisch (Hammel- oder Yak-Rindfleisch) und Milchprodukte ist sie möglicherweise nicht für jeden Geschmack. Die chinesische Küche findet sich allerdings auch in Tibet, daher ist es in der Regel nicht schwer, chinesische Speisen zu finden.

Lhasa ist die Hauptstadt Tibets und ein beliebtes Touristenziel. Dort gibt es viele gute Restaurants und Teehäuser, die tibetische Küche mit chinesischer Küche vermischen sowie westliche Speisen wie Pizza, Pasta oder Sandwiches servieren. Probieren sollten Sie Yak-Rindfleisch mit Gemüse, tibetische Nudeln in Brühe, Monos (mit Yak-Rindfleisch oder Gemüse gefüllte gedünstete oder gebratene Knödel) und Yak-Buttertee (salziger Tee mit Butter).

Wenn Sie in abgelegene Gegenden Tibets reisen, kann es schwierig sein, gute Restaurants mit einer Vielfalt an Speisen zu finden. Wir empfehlen, Snacks oder verpackte Lebensmittel mitzunehmen, insbesondere auf längeren Reisen.

Beste Reisezeit für Tibet

Mai bis Juni und September bis Mitte Oktober sind im Allgemeinen die besten Zeiten, um Tibet zu besuchen, da es tagsüber warm und angenehm und nachts kühl, aber nicht frierend kalt ist. Darüber hinaus ist die Luft in der Regel klar und die Sicht auf die Berge, einschließlich auf den Mount Everest, in diesen Monaten ungehindert.

Die Sommerzeit von Juli bis August ist auch eine gute Zeit für Reisen in Tibet. Trotz Regenzeit regnet es zum Großteil am Abend und in der Nacht, so dass am Tag dem Reisen bei schönem Wetter nichts im Weg steht.

Für Besucher, die nur Lhasa und das angrenzende Gebiet besuchen möchten, sind die Wintermonate von November bis April ebenfalls eine gute Wahl. Es ist tagsüber warm und es gibt weit weniger Reisende als in den beliebten Monaten; die Temperaturen können in der Nacht allerdings stark sinken. Beachten Sie, dass der Winter für Besuche von Sehenswürdigkeiten in höheren Lagen wie dem Basislager am Mount Everest oder dem Namtso-See nicht geeignet ist, da die Bergstraßen dorthin vereist und möglicherweise wegen Schnees gesperrt sind.

Bei der Planung einer Reise ist auch zu beachten, dass die Region Tibet jedes Jahr um das tibetische Neujahr für einen bestimmten Zeitraum, in der Regel Februar oder März, für ausländische Touristen gesperrt ist.

Durchschnittstemperaturen in Lhasa

Durchschnittstemperaturen in Lhasa

Hinfahrt

Ausländische Besucher können aus verschiedenen Städten in China mit dem Zug oder Flugzeug nach Tibet reisen. Seit 2009 sind Überlandrouten aus den Provinzen Sichuan oder Yunnan nach Tibet für ausländische Reisende gesperrt.

Die Zugfahrt von Peking nach Lhasa dauert etwas mehr als 40 Stunden, so dass Sie zwei Nächte im Zug verbringen müssen. Man sagt, dass eine Zugfahrt nach Tibet einem genügend Zeit gibt, sich an die Höhenlage anzupassen, da die Fahrt stetig nach oben führt. Sie schlafen jedoch möglicherweise nicht gut im Zug, was zu einer Höhenerkrankung führen kann. Darüber hinaus sind die meisten Reisenden unter Zeitdruck, wenn sie in China reisen. Daher empfehlen wir unseren Gästen in der Regel, nach Lhasa zu fliegen, sich dann an die Höhenlage anzupassen, ehe sie sich zu den höher gelegenen Orten begeben.

Ausländische Reisende, die Tibet besuchen möchten, können dies ausschließlich über ein Reisebüro tun. Das ist die Regel, es gibt keine Ausnahme. Jede Reise nach Tibet muss im Voraus organisiert werden.

Der erste Schritt ist, ein Visum an der chinesischen Botschaft in ihrem Heimatland, zu beantragen. Der nächste Schritt ist, dass das Reisebüro die Einreisebewilligung für Tibet beantragt. Ohne diese Zulassung dürfen ausländische Reisende weder Flüge noch Züge in Richtung Tibet besteigen. Der Zeitfaktor ist auch von wesentlicher Bedeutung. Besucher sollten sich mindestens einen Monat im Voraus an ein Reisebüro wenden, da die Bearbeitung der Reisegenehmigung für Tibet in den meisten Fällen mindestens vierzehn Tage in Anspruch nimmt.

Besucher können auch ein chinesisches Visum und eine Tibet-Reiseerlaubnis bei der chinesischen Botschaft in Kathmandu, Nepal, beantragen. Dies allerdings auch nur über ein Reisebüro, die Verfahren unterscheiden sich jedoch für Reisen nach Tibet aus China.

Mag die Reise nach Tibet nach zu viel Mühe klingen, vergessen Sie nicht, dass das Reisebüro fast alle erforderlichen Formalitäten für Sie erledigt und Sie sich nicht wirklich darum kümmern müssen. Wenn Sie Fragen zum Prozess haben oder weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an das The China Guide-Team.

Beliebte Tibet-Touren

Planen Sie dieses Reiseziel auf Ihrer China-Reise mit ein

Anfrageformular

Planen wir gemeinsam Ihr Reiseabenteuer in China! Füllen Sie dazu bitte dieses Formular aus.

Wir werden Ihre Anfrage innerhalb eines Arbeitstages per E-Mail beantworten

TOP